Schanzeist sowohl in der Murmelbahn als auch im echten Prozess möglich.
Der Sprung bedeutet, dass das Objekt, also die Kugel, keinerlei Kontakt mehr zur Bahn hat und trotzdem wieder sicher aufgefangen und weitergeleitet wird.

Zum Zeitpunkt des Schwebens der Kugel haben wir keinerlei Einfluss, was wir 1. wissen und 2. akzeptieren sollten. Es macht keinerlei Sinn, der Kugel das Schweben zu untersagen und es ist ebenso zwecklos, immer neue Kontrollversuche in die Schwebephase zu unternehmen. Hier sollten wir uns einfach auf den optimalen Absprung und das perfekte Auffangen konzentrieren. Selbstverständlich bezieht sich diese Konzentration auch darauf, dass ich weiß, wie viele Murmeln sich gerade in der Luft befinden und wann welche wieder landen wird.

Praxisbeispiele: Produktion mit Fremdfertigern, Aussendienstmitarbeiter beim Kunde, Behördliche Genehmigungsverfahren –> immer der Moment, in der die Verantwortung an andere übertragen wird und der Einflussbereich praktisch „0“ ist.