… ist mir heute bei einem Kunden praktisch über den Weg gelaufen, an dem ich euch gerne teilhaben lassen möchte:

Ein Unternehmen steht vor der Situation, dass es eine ergänzende Dienstleistung zum eigenen Produkt durch 2 andere Unternehmen durchführen lässt – diese nenne ich nun Sub 1 und Sub 2. Dabei erfolgt die Abrechnung gegenüber dem Kunden jeweils direkt von Sub 1 + 2. Nun ist es so, dass das Unternehmen trotz mehrfachen Gesprächen mit Sub 1 immer wieder Beschwerden von Endkunden bekommt, dass Sub 1 die Dienstleistungen nicht so ordentlich erbringt, wie dies erwartet wird. Das Unternehmen steht nun vor dem Problem, dass

  1. Sub 1 die meisten seiner Kunden aus der Historie betreut und auch nur Sub 1 die „bestimmten Spezialfälle“ bedienen kann
  2. Sub 2 die kompletten Dienstleistungsaufträge nicht abwickeln könnte, sowohl fachlich als auch von den Ressourcen her
  3. der Chef des Unternehmens zudem auch noch mit dem Chef des Sub 1 befreundet ist

Von außen betrachtet scheinen mehrere Lösungsansätze deutlich auf der Hand zu liegen. Im Unternehmen selbst ist dies auf Grund von gewachsenen Strukturen und den über Jahre hinweg gepflegten Vorannahmen nicht der Fall. Also ziehen wir das Wohlfühldreieck zu Rate und wägen die Optionen ab.

Lasst uns spielen! Am Samstag mehr dazu…

 

[contact-form-7 404 "Not Found"]