In jeder Strategie stecken Motive, sowohl in jeder menschlichen Strategie als auch in jeder Unternehmensstrategie. Nun könnten wir denken, Hauptsache wir haben viel „Mehr-Davon-Motiveanteil“ in uns, dann ist doch alles gut. Nein, es kommt absolut darauf an, was für Aufgaben ein Mensch oder eben auch ein Unternehmen übernimmt. Ein Sicherheitsdienst tut sehr wohl gut daran zumindest einen großen Respekt vor Einbruch, Gewalt und ähnlichem zu haben, und damit Angst davor, seine Leistung nicht perfekt zu erbringen, sonst wäre der Umgang mit den zu bewachenden Objekten oder gar Menschen viel zu unprofessionell und bei weitem nicht sicher.  Schauen wir uns als Beispiel dagegen einmal das Deutsche Rote Kreuz oder die Deutsche Knochenmarkspenderdatei an: beide Institutionen wissen um ihre Macht Menschenleben zu retten und setzen diese genau so bewusst ein.

Erst das Überziehen einer Seite, also die absolute Panik oder eben der übertriebene Hunger nach einem der Motive lenkt die durch diese frei werdende Energie in eine ineffiziente Richtung: nämlich gegen einen selbst! Sowohl Mensch als auch Unternehmen wird gelähmt sein, wenn die Panik überwiegt, und blind vor Zielstrebigkeit, wenn das „Mehr-davon“ ohne den Blick links und rechts zur obersten Priorität erklärt wird.

In den Motiven steckt so viel Energie – nutzt sie für euch selbst und für das Unternehmen!