Im Gespräch mit Valentin Jäger, dem Qualitätsmanagement-Spezialist und Prozessmanager bei der Life Food GmbH in Freiburg, habe ich sehr inspirierende Gedanken zur Verwendung von Prozessen als Kommunikationsmittel bekommen.

Danke, Valentin! vj

Es ist schließlich eine Tatsache, dass das Industriezeitalter dem Informationszeitalter gewichen ist und wir nun endlich in weiten Teilen im Kommunikationszeitalter angekommen sind. Allerdings tatsächlich noch nicht wirklich! So lange wir in Unternehmen die „das-haben-wir-schon-immer-so-gemacht-Prozesse“ in den Köpfen und der täglichen Realität haben und der Unternehmensgeist gewisse Hemmschwellen hat, ist in jedem Prozess auf Grund der unterschiedlichen Bedürfnisse und Zielsetzungen der Konflikt vorprogrammiert.

ProzesseAlsKommunikation

Valentin Jäger hat diese Erklärung zu seinem gelungenen Bildchen, warum Konflikte in Prozessen vorprogrammiert sind:

„Eine reine mentale Modellierung der Abläufe ohne gemeinsamen „Anker“ in einem Beschreibungsmodell, also einem deskriptiven Modell, ist langfristig eine mögliche Fehlerquelle und erzeugt in der Folge umfängliche Aufwände.“