… ein langes, sperriges Wort für eine solch tolle Sache:

  • Wie kann ich sehen, ob und wie wirksam ein Prozess tatsächlich ist?
  • Und wie kann ich erkennen, ob die Prozessdefinitionsdokumentation bei manuellen Schritten tatsächlich wirksam ist?

Für beide Fragen ist die Festlegung des Ziels der Dreh- und Angelpunkt: Immer wenn ich weiß, was rauskommen soll, finden sich auch Mittel und Wege das Ergebnis zu erkennen und bewerten zu können. Im ersten Fall, die Wirksamkeit des Prozesses selbst, kann ich an Hand des Outputs, der Eskalationen und beispielsweise anderer Faktoren wie Durchlaufzeit und Häufigkeit bewerten.

Bei der Wirksamkeit der Prozessdokumentation ist der Grad der Automatisierung ausschlaggebend. Hinzu kommt die Art der Bereitstellung der Dokumentation an Mitarbeiter und vor allem die Einfachheit des Zugriffs. Hilfreich ist lt. Umfrage unter Anwendern eine einigermaßen einheitliche Darstellungsweise der Prozesse ohne fachspezifische Hieroglyphen und die Transparenz bei Aktualisierung. Die Sicherheit, nichts falsch zu machen, ist ein großes Anliegen der allermeisten Beschäftigten!