Makaber, denken die einen. Beachtenswert, die anderen. Wenn wir uns Prozesse ansehen, werden wir darunter einige Leichen finden. Prozessleichen sind die Prozesse, die zwar definiert sind, aber nicht angewendet werden. Wenn ich einen Prozess als solche „Leiche“ identifiziert habe, steht eine wichtige Entscheidung an:

  1. Entweder der Prozess war nicht prozesswürdig – dann heißt das eindeutig BEGRABEN
  2. Oder der Prozess ist sehr wohl prozesswürdig – dann heißt das die AUFERSTEHUNG vollziehen

Ein Begräbnis eines Prozesses findet immer statt, in dem er aus der Prozesslandkarte oder dem Prozessverzeichnis entfernt wird. Dies kann entweder mit oder ohne Ersatz passieren, siehe dazu auch Prozess-Lebenszyklus.

Bei der Auferstehung wird die Definition, die Planung, Umsetzung und Kontrolle des Prozesses von vorne aufgerollt.

Bestandsaufnahme lohnt sich!