Ich halte mich von Grund auf für nicht diszipliniert. Weiß allerdings auch, wann Disziplin für meine Zielerreichung sehr hilfreich ist und baue mir entsprechende Unterstützungsmaßnahmen ein. Das sind dann beispielsweise eigene Regeln – natürlich mit entsprechenden Konsequenzen. Disziplin ist für mich dauerhaftes und regelmäßiges Einhalten von meist selbst auferlegten Routinen.

Hier sind wir also an der Stelle, wo die Prozesse ins Spiel kommen: wenn wir davon ausgehen, dass ein Prozess immer

1. der beste Weg ist, um das Prozessziel zu erreichen und
2. jede weitere Einhaltung des einmal definierten Best-Practise-Prozesses zur effizienten Gesamtzielerreichung beiträgt

Ist es nur logisch, dass die Disziplin unser Helfer der Wahl ist!

Und gerade so am Jahresanfang ist dies doch ein toller Neustart:-)